Impressum
Bei Brandmeldeanlagen handelt es sich um sicherheitstechnische Einrichtungen, die im Gefahrenfall optisch und akustisch alarmieren und so die Möglichkeit bieten, durch geeignete Maßnahmen Menschenleben zu retten und Sachschäden weitgehend zu vermeiden.

Was im Objektbereich selbstverständlich ist, war bisher im Eisenbahnwesen (noch) nicht Standard.
Nach der Devise und der Aussage eines unserer Kunden – wer Schlafwagen bauen kann, kann alles, erschlossen wir mit der Implementierung von Brandmeldeanlagen in Schlafwagen und Liegewagen ein neues Geschäftsfeld. Großes Wissen um die Elektrik und feinsinniges handwerkliches Können sind nötig, um solch komplexe Anlagen in bestehende Wagen einzubauen und in der Folge auch instandzuhalten.

So haben wir mittlerweile  als logische Fortführung unserer Instandhaltungs- und Modernisierungstätigkeit mittlerweile großes Knowhow in der Installation von optischen und akustischen Warneinrichtungen erlangt. So vielfältig nämlich die einzelnen Wagentypen sind, so verschieden müssen die anlagen auch konzipiert und realisiert werden. Jede Brandmeldeanlage ist sozusagen "tailor made" und eine Herausforderung an Planung, Engeneering und Montage.


Brandmeldeanlagen für SBB
Die SBB vertraut auf die Technik und das Know How von RSI und rüstet 240 Reisezugwagen mit Brandmeldeanlagen und Brandbekämpfungseinrichtungen aus.
Brandmeldeanlagen in neue DB-Wagen
Mit Know How von RSI werden neue Kran- und Hilfszüge mit Brandmeldeanlagen ausgestattet. Konzeption, Lieferung und Nachweisführung sind in der Verantwortung von RSI.
Erfolgreiche Abnahme der Brandmeldeanlage
Bei ÖBB-TS werden sechs Hilfszugwagen gebaut, die von RSI mit Brandmeldeanlagen ausgerüstet werden.
RoLa-Begleitwagen 59-80

29 Wagen – von 12.2009 – 2011
Begleitend zu einer umfassenden Modernisierung von Begleitwagen der Rollenden Landstraße durch ÖBB-Technische Services in St. Pölten, erfolgt durch RSI das Engineering, die Lieferung, die Installation und die Inbetriebnahme von Brandmeldeanlagen, die speziell für die besonderen Einsatzbedingungen konzeptioniert wurden.
Einbau von Brandmeldeanlagen und Notbremsüberbrückung in Schlafwagen MUn

4 Wagen - von 08.2009 bis 2010
RSI hat den Auftrag bekommen, vier Schlafwagen der Type MUn auf den aktuellen sicherheitstechnischen Standard zu bringen.
Doppelstockschlafwagen 76-94

10 Wagen - von 02.2007 bis 2010
Im Zuge eines Drehgestelltausches werden die Wagen auch mit Brandmeldeanlagen und automatischen Fluchtwegsanzeigen ausgestattet. Die Arbeiten wurden anfangs in unserer Werkstätte durchgeführt. Um den Arbeitsablauf bei den ÖBB nicht zu unterbrechen und die Wagen somit schneller fertigstellen zu können, war wieder einmal die Flexibilität der RSI-Mitarbeiter gefragt. Die Durchführung der Arbeiten erfolgte zuerst in der ÖBB-Werkstätte Floridsdorf und wurde jetzt, nach der Schließung dieses Werkes, nach Jedlersdorf verlegt.
 
Multifunktionswagen 19-70 bzw. 19-71

12 Wagen - von 12.2006 bis 2010
Um das (Nacht-)Reisen auch behinderten Menschen möglich zu machen, werden Reisezugwagen entsprechend adaptiert. Im Zuge dieser Arbeiten wurden die Fahrzeuge auch mit Brandmeldeanlagen ausgerüstet – die Arbeiten werden von RSI-Mitarbeitern in der ÖBB-Werkstätte Simmering durchgeführt.
 
Liegewagen 59-70

55 Wagen - von 08.2006 bis 2010
Die einem Upgrade durch ÖBB-TS unterzogenen Liegewagen werden in der ÖBB-Werkstätte Simmering durch RSI-Mitarbeiter mit Brandmeldeanlagen ausgerüstet.
 
RoLa-Begleitwagen 50-80 - ZOS Trnava

15 Wagen – von 02.2008 bis 01.2009
Im Zuge einer Modernisierung wurden Begleitwagen der Rollenden Landstraße mit Brandmeldeanlagen ausgerüstet. RSI nahm die Herausforderung an und führte die Arbeiten im Werk des Auftraggebers in Trnava (Slowakei) durch. Dieser Fall stellte die höchsten Ansprüche an die Brandmeldetechnik, da hier anders als bei anderen Garnituren keine Fluchtmöglichkeit in andere Fahrzeuge besteht und die Passagiere den Wagen nur verlassen können, wenn der Zug zum Stillstand gekommen ist. Extreme Früherkennung bei größtmöglicher Vermeidung von Fehlalarmen war hier die (bestens erfüllte) Devise.
 
Schlafwagen AB30

10 Wagen realisiert - von 01/2008 bis 02/2009
Um den internationalen sicherheitstechnischen Anforderungen zu entsprechen, wurden die Wagen dieser Bauart mit Brandmeldeanlagen nachgerüstet.
 
U6 - Bombardier

Von 19.04.2007 bis 24.06.2009
installierte RSI Rauchansaugsysteme in insgesamt 46 U6-Fahrzeugen der Type 1 der Wiener Linien. Zum Einsatz kommen pro Wagen zwei Rauchansaugsysteme, wobei ein System die Dachcontainer (ausgenommen HVAC Anlage und HKL 335) und ein System die Zwischendecke im Wageninnenraum kontinuierlich überwacht.
Auftraggeber: Bombardier Transportation Austria GmbH
Endkunde: WIENER LINIEN GmbH & Co KG
Unser Arbeitsumfang: Engineering, Lieferung, Montage, Inbetriebnahme und Abnahme
 
Schlafwagen AB33s

5 Wagen - von 04.2007 bis 04/2008
Im Zuge der Revision R3 wurden alle Wagen dieser Serie mit Brandmeldeanlagen ausgerüstet.
 
Schlafwagen AB32s

14 Wagen - von 02.2004 bis 06.2007
Im Zuge der Modernisierung von 14 Schlafwagen in der RSI-Werkstätte wurden neben einer Notbremsüberbrückung und einer Fluchtwegsanzeige auch Brandmeldeanlagen eingebaut.